Vier Schritte zur Reha

Ganz einfach:
die ersten Schritte. 


1. Gemeinsam mit Ihrem Arzt reichen Sie einen Antrag auf stationäre Vorsorge oder Rehabilitation für Ihr Kind (§ 31 SGB VI, § 23 und § 40 SGB V) beim Kostenträger ein.

2. Der Leistungsträger wählt eine geeignete Rehabilitations- oder Vorsorgeklinik aus. Ihr Arzt kann eine geeignete Klinik empfehlen.

3. Sie erhalten eine schriftliche Bewilligung durch den Leistungsträger. Im Fall einer Ablehnung sollten Sie die unbedingt die Möglichkeit des Widerspruchs prüfen.

4. Sie erhalten eine Termin durch die Reha-Klinik.



In unserem › Downloadbereich finden Sie alle wichtigen Unterlagen zur Beantragung einer Rehamaßnahme sowie nützliche Checklisten.


Kosten der Reha

Keine.

Wenn Ihr Arzt die medizinische Notwendigkeit der Maßnahme für Kinder und Jugendliche bestätigt, übernehmen Rentenversicherungen, Krankenkassen oder Beihilfeträger sämtliche Kosten. Sie müssen nichts zuzahlen.

Zuzahlungen, wie sie für den Erwachsenenbereich existieren, müssen Kinder und Jugendliche bzw. deren Erziehungsberechtigte nicht leisten.

Bei Aufnahme in einer Rehabilitationsklinik kommt das Kind bzw. der Jugendliche allein und bei gegebenen Indikationen mit einer Begleitperson. Die Kosten für eine aus ärztlicher Sicht notwendige Begleitperson können übernommen werden.
 
Der Bewilligung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme durch die Rentenversicherungsträger bzw. Krankenkassen muss eine ärztliche Untersuchung vorausgehen.













Für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist die Reha kostenfrei.